Seite auswählen

Wie Wissen befreien und Begegnung heilen kann

Wir sind Frauen. Aber was bedeutet es überhaupt, eine Frau zu sein?

Was ist Weiblichkeit?

Wir gehören zum weiblichen Geschlecht, aber ist unser Geschlecht alles, was Weiblichkeit definiert?

Weiblichkeit ist ein Begriff, der sicher in vieler Munde ist. 

Mit Weiblichkeit wird viel Werbung gemacht. Sie wird zu Marketing-Zwecken ausgenutzt und so weit verzerrt, dass wir Frauen gar nicht mehr wirklich wissen, was Weiblichkeit bedeutet, was es heißen kann, eine Frau zu sein. 

Weiblichkeit hat mit unserer Sexualität, mit unserem Körper zu tun, aber hat Weiblichkeit dann etwas mit Erotik, mit Sinnlichkeit, mit Sex zu tun?

Weiblichkeit orientiert sich scheinbar stark am Äußeren. Heißt es dann, dass man sich als Frau besonders feminin oder sexy kleiden muss, um sich mit der eigenen Weiblichkeit zu verbinden?

 

Was ist Weiblichkeit wirklich?

Wie kann man sich das vorstellen, die eigene Weiblichkeit auszuleben?

Welche Auswirkungen hat die verletzte Weiblichkeit, die unterdrückte Weiblichkeit auf unser Leben?

 

Wir alle haben sowohl weibliche als auch männliche Anteile in uns.

 

Nur ist es bei den meisten Frauen so, dass die männlichen Anteile überwiegen, weil wir so erzogen worden sind, weil unser Schulsystem auf männlichen Werten basiert; weil gesamtgesellschaftlich das Männliche überwiegt –  in der Politik, wie auch im Privatleben. 

 

Es zählt die Leistung. Das äußere Erscheinungsbild. Die Logik. Das System.

Es dominiert  das Technische, der schnelle Wachstum wird belohnt; die Stärke bewundert.

All die weiblichen Anteile werden unterdrückt, weil sie als schlecht bewertet werden.

Das Schwache, das Intuitive, das Dunkle, das Verborgene, das Lustvolle, das Langsame, das Gefühlte.

Wenn wir uns die Geschichte der Weiblichkeit anschauen, wissen wir, dass wir Jahrtausende der Unterdrückung, der Gewalt und der Erniedrigung in unseren Knochen tragen.

 

Also nehmen auch wir die weiblichen Elemente in uns als negativ wahr.

Verneinen also Teile von uns selbst.

Unterdrücken die Schwäche, die Dunkelheit, das Chaos, den Schmerz.

Wir schmeissen uns etwas ein, um uns selbst nicht fühlen zu müssen, stopfen uns zu, um unser Blut zu verbergen und schmeißen dieses voller Ekel weg.

 

Wir malen uns die Maske einer Frau auf, die auf männlichen Idealen fusst.

Wir zwingen uns dazu, eine durch und durch männliche Performance an den Tag zu legen und dabei auch noch ein charmantes Lächeln zu zeigen.

 

Wir haben unsere eigene innere Frau in Ketten gelegt.

 

Alles in uns schreit. Aber wir haben uns so weit betäubt, dass wir uns selbst nicht mehr hören können.

Mit Medikamenten, oder zu viel Kaffee, mit Hormonen oder Klatschzeitschriften, mit einem übervollen Kleiderschrank oder einer vollgestopften Schminktasche, mit zu viel bedeutungslosem, inszeniertem Sex oder einem Diät- und Fitnessprogramm, welche jegliche Lebenslust im Keim ersticken lässt.

 

Wir hetzen hinterher und können beim besten Willen nicht mithalten.

Denn es ist das falsche Rennen, das wir mitlaufen.

Weiblichkeit ist das Weiche, das Fließende, das Dunkle, das Verborgene, das Unklare, das Geheimnisvolle, das Langsame, das Schwache, das Tiefe, das Wirkungsvolle, das Echte, das Eigene.

Es ist das Pendeln zwischen Leere und Fülle.

 

Weiblichkeit kann nicht antrainiert oder angeschminkt werden, denn sie ist so individuell wie jede einzelne Frau auf der Welt, tief und wahr.

Das Leben der eigenen Weiblichkeit hat nicht wirklich etwas mit der Entdeckung der eigenen inneren Göttin zu tun. Oder mit dem Tragen von wallenden Gewändern und teurem Schmuck.

 

Der weibliche Weg ist der Weg der Selbsterkenntnis.

Es braucht die Bereitschaft, den Mut, verletzlich zu sein, zur eigenen Schwäche zu stehen. Zu sich selbst zu stehen.

Sich selbst anzunehmen so wie man ist – mit ALLEN Facetten und mit allen Emotionen.

In diesem Frauengespräch verbinde ich mich mit der Expertin für Frauenheilkunde und Frauenwissen, Marissa Cosma Vitelli, um der Sehnsucht weiter nachzugehen, was es bedeuten kann, ganz wahrhaftig das eigene Frau-Sein auszuleben.

 

In dieser Podcastfolge sprechen wir darüber,

  • wie wir unsere Weiblichkeit weniger als Geschlechtsrolle sondern als schöpferische Kraft leben können
  • welche Parallelen es zwischen den Vorgängen in der Natur und den Prozessen im Frauenkörper gibt
  • warum es wichtig ist, das alte Frauenwissen in die moderne Zeit zu transportieren
  • wie Wissen befreien und ermächtigen kann
  • warum die Begegnung zwischen Frauen so heilsam und wichtig in unserer Kultur ist
  • wie Marissa ihr Frau-Sein mit ihren Töchtern teilt

HEARTFUL Episode #11

von Nina Winner mit Marissa Cosma Vitelli | HEARTFUL - Leben aus ganzem Herzen

Hallo! Ich bin Nina.

Hier wirst du immer wieder wertvolle Beiträge rund um die Themen Frau-Sein und Mutterschaft bekommen, die dir Mut machen, dich inspirieren und dir zeigen sollen, dass du sehr wohl dazu in der Lage bist, dir selbst ein erfülltes, freudvolles Leben zu erschaffen.

SOULMAMA

Ein Raum für Dein Frau-Sein

Monatliche Impulse und Übungen für mehr Achtsamkeit, Selbstliebe und Gelassenheit 

Mein meistgesehenes Webinar

Wie du Traumata lösen und zurück in den Lebensfluss kommen kannst

Marissa Cosma Vitelli

Marissa Cosma Vitelli

Wilde Urnatur

Marissa bringt das überlieferte Urwissen der weisen Frauen zurück. Sie vereint vergessene weibliche Weisheit und
schamanische Weltanschauungen mit moderner ganzheitlicher Kräuterheilkunde und neuen Erkenntnissen der Naturheilkunde für Frauen.

So ermöglicht sie es den Frauen, bewusster und sicherer mit natürlichen Prozessen, wie beispielsweise Zyklus, Schwangerschaft und Wechsel umzugehen. 

In zahlreichen, tief wirkenden, Workshops und Retreats gibt die ‘Wilde Urnatur’ ihr Wissen weiter.

Mehr erfährst du hier: https://www.wildeurnatur.at

Foto Credits: Su Noya

 

Love your flow - Zyklusschule

Marissa erwähnt in unserem Gespräch ihren Workshop ‘Love your flow’.

Hier zeigt sie den Frauen ihren eigenen Zyklus als Feedbacksystem, Kraft-Quelle und innerer Kompass auf.

Was konnten wir in dir berühren?

 

Schreib’ mir in den Kommentaren, wie du deine Weiblichkeit erlebst und was dir dabei hilft, ganz verbunden mit deinem Sein zu sein!