Wie ich doch zu meinem Mutter-Kind-Pass gekommen bin

 

 

Mein Baby hat mittlerweile die Größe einer Avocado und ich fühle mich sehr wohl.

Bis jetzt war meine Schwangerschaft erfüllt von Leichtigkeit und Freude und ich hatte keinerlei Bedürfnis gespürt, mir Sicherheit oder Bestätigung von Außen zu holen.

„Warst Du schon beim Arzt?“, war eine häufige Frage aus meinem weiteren Mama-Umfeld und ich bekam fast den Eindruck, als ob ich keine Berechtigung hatte zu behaupten, ich sei schwanger, ohne den offiziellen Stempel eines Arztes zu haben.

Noch dazu konnte ich genau den ET angeben, was zu noch mehr Verwirrung geführt hat (Ich weiß den genauen Tag des Eisprungs und habe die Empfängnis ganz bewusst gespürt – worüber ich schon in meinem Video in der 12.SSW berichtet habe). Danach ist es reine Rechensache. Und ehrlich gesagt, entscheidet das Kind, wann es geboren werden will und kein Stempel im Mutter-Kind-Pass.

„Bist Du sicher?“

Ja.

„Ist Dir nicht schlecht?“

Nein.

Mir wurde klar, wie wenig uns Frauen geglaubt wird, wenn es um unser Bauchgefühl geht. Kein Wunder, dass nur mehr so wenige ihr Bauchgefühl wahrnehmen können, geschweige denn danach handeln können.

An jeder Ecke bekommen wir „Hör‘ auf Dein Bauchgefühl“ gesagt. Machen wir das dann, wird uns nicht geglaubt. „Wie kannst Du es denn wissen?“

Ich hatte also lange gar kein Bedürfnis zum Arzt zu gehen und hätte es wohl nie getan, wenn es hier in Österreich nicht so wäre, dass die Auszahlung des Kinderbetreuungsgeldes an die folgsam geleisteten Untersuchungen im Rahmen des Mutter-Kind-Passes gebunden wäre.

Mein erster Versuch einer selbstbestimmten Vorsorgeuntersuchung ging schief. Ich wollte keinen Vaginalultraschall. Die Ärztin weigerte sich, mir den Pass auszustellen, obwohl dies noch nicht einmal laut der Richtlinien verpflichtend ist. (Ich berichtete in einem weiteren Video auf meinem YouTube Kanal.)

 

 

In diesem Video erzähle ich Euch nun, wie ich doch zum Mutter-Kind-Pass gekommen bin und ich zeige Euch meine kleine Kugel:

Willkommen auf meinem Blog!

Hallo! Ich bin Nina und Dein Birth Coach und Mama Mentor. Auf diesem Blog wirst Du immer wieder wertvolle Beiträge über Schwangerschaft, Geburt und Mama-Sein bekommen, die Dir Mut machen sollen, Dich inspirieren sollen und Dir zeigen sollen, dass Du sehr wohl dazu in der Lage bist, selbstbestimmt zu gebären und ein erfülltes Mama-Leben zu führen. Hier erfährst Du mehr über mich und über Dich…

Diese und weitere Audios findest Du im Shop:

Willst du dir deinen Lebensrucksack genauer anschauen?

Hast du den Verdacht, dass du dir für die kommende Geburt selbst im Weg stehen könntest?

Möchtest du dich behindernde Glaubenssätze umprogrammieren und alte Muster loswerden?

Dann komm‘ zu ‚Essence of Birth‘ und fange noch heute damit an, dir die inneren Stein aus dem Weg zu räumen!

Hier geht es zu 'Essence of Birth'

Pin It on Pinterest

Share This