Seite auswählen

Wie du im Einklang und in Vertrauen mit deinem Körper leben kannst (inklusive Meditation)

Wir sind eine Seele und haben einen Körper.

Diesen Körper haben wir uns ausgesucht. Er hat sich um uns, um unsere Essenz, geformt, damit wir mit ihm ganz bestimmte Erfahrungen machen können. Unser Körper ist das Instrument, durch das wir dieses Leben erfahren.

In der Wahrnehmung von Körper, Geist und Seele – der Dreieinigkeit unseres Mensch-Seins – wird der Körper oft als das Schwache, das Zu-Kontrollierende, das Schmutzige, Lasterhafte, Schamhafte betrachtet und erlebt.Nur selten ist das Verhältnis zu unserem Körper ungetrübt. Wir vertrauen ihm nicht wirklich. Oft erleben wir ihn wie eine tickende Zeitbombe, die dauernd droht, krank werden zu können, oder sich nicht so zu verhalten, wie man es von ihm erwartet. Die Verunsicherung ist groß und der Zweifel an dem, was man im Körper wahrnimmt.

Wir leben im konstanten Kampf und der Unterdrückung unserer Körpersymptome. Wir brauchen nur ein paar Minuten lang Werbung zu schauen und ein Schmerzmittel nach dem anderen wird uns angepriesen und das ein oder andere Mittel empfohlen, das unseren Körper wieder so performen lassen soll, wie er das gefälligst zu tun hat.

Wir leben in der Illusion, dass wir aktiv etwas dafür tun müssen, nicht krank zu werden. So als ob die nächste Krankheit nur eine Unachtsamkeit weit entfernt ist. 

Aber der Normalzustand des Körpers ist Gesundheit, ist Stärke, ist Harmonie. Das ist seine Standard-Einstellung.

Unser Herz, als physischer Bestandteil unseres Körpers, ist das Zentrum für den Sitz unserer Seele – hier trifft sich das Irdische mit dem Himmlischen, hier verschmilzt Materie mit Energie.

Über die Quantenphysik wissen wir mittlerweile, dass ALLES Energie ist, also auch unser Körper. Er ist eine Ansammlung an Energieströmungen, die unserer Seele und unserem Geist Ausdruck verleihen.

Diese drei Elemente gehören also zusammen, man kann sie nicht getrennt voneinander betrachten.

Auch was die Gesundheit betrifft, ist es nicht allein die Schwäche des Körpers, die zu Krankheit führt.

Unser Körper ist Sprachrohr für all die Themen, die sich über unsere Gedankenmuster, unsere Glaubenssätze und das stetige Bestreben unserer Seele, sich zu entfalten und zu wachsen, zeigen.

Unser Körper ist nicht schwach, wenn er krank ist. Er stellt ein Thema dar.

Und Krankheit an sich ist keine Schwäche, kein Versagen. Es ist die Möglichkeit, uns mit Haut und Haaren, mit jeder Zelle, mit unserer ganzen Schwingung, einem Thema zu widmen. 

Wir müssen gar nicht mental, über den Geist, genau verstehen, was die Krankheit von uns will. Wir bekommen hier die Möglichkeit, uns jedem Fieber, jedem Schmerz, so hinzugeben, so tief rein zu spüren, dass es in seiner Ganzheit erfahren werden kann. Oft braucht es nicht mehr, damit wir das Thema annehmen können, so dass es nicht mehr auf Körperebene sichtbar werden muss, sondern wir die Aufgabe an uns in unseren Lebensbeziehungen ausagieren sollen, uns für unsere Wahrheit einsetzen sollen.

Vielleicht haben wir nicht immer die Ressourcen dazu, uns der Körperempfindung ganz hinzugeben. Manchmal nehmen wir die Abkürzung Schmerzmittel, manchmal gehen wir den Umweg über Antibiotika. Und das darf auch sein. Alles darf sein.

Aber wir schulden unserem Körper das Bewusstsein. Uns muss bewusst sein, dass wir dies tun. Es sollte eine bewusste Entscheidung sein. Denn wir allein müssen die Konsequenzen dafür tragen.

Unser Körper ist nie gegen uns. Er ist immer für uns. In Einheit, in konstanter Verbundenheit, mit unserer Seele, unserem Geist, verfolgt der Körper unser höchstes Wohl.

Und ja, das kann manchmal eine schwere Krankheit sein; eine tiefe Dunkelheit, die uns dazu zwingt, dem inneren Konflikt ins Auge zu sehen.

Es braucht nichts weiter als deine Hingabe an diese Dunkelheit. Denn dein Körper hat immer Recht. Er ist weise. 

Er ist ein himmlisches Werkzeug, um deiner Seele irdischen Ausdruck zu geben.

In dieser Episode spreche ich darüber,

  • warum der Körper nicht das schwache Element der Dreieinigkeit von Körper, Geist und Seele ist
  • wie wir unseren Körper als Sprachrohr der Seele erleben können und welche positiven Auswirkungen das auf dein Verhältnis zu deinem Körper haben wird
  • wie Körpersymptome und Krankheiten Möglichkeiten dafür sind, uns unseren Lebensthemen zu widmen
  • wie ein bewusstes Erleben und Bewegen des Körpers ein Gefühl der Verbundenheit geben kann und wie du mit der intuitiven Körperarbeit ein Zuhause in dir finden kannst
In der zweiten Hälfte der Episode leite ich eine Bewegungsmeditation an, die in dir das Gefühl der Verbundenheit stärken wird. Unbedingt ausprobieren!

Heartful Episode #20

von Nina Winner | HEARTFUL - Leben aus ganzem Herzen

Hallo! Ich bin Nina.

Hier wirst du immer wieder wertvolle Beiträge rund um die Themen Frau-Sein und Mutterschaft bekommen, die dir Mut machen, dich inspirieren und dir zeigen sollen, dass du sehr wohl dazu in der Lage bist, dir selbst ein erfülltes, freudvolles Leben zu erschaffen.

SOULMAMA

Ein Raum für Dein Frau-Sein

Monatliche Impulse und Übungen für mehr Achtsamkeit, Selbstliebe und Gelassenheit

Wie erlebst du dich in deinem Körper?

Wie würdest du das Verhältnis zu deinem Körper beschreiben? Was hilft dir, dich mit deinem Körper zu verbinden?

Schreib’ mir in den Kommentaren!